Evangelische Kirchengemeinde Barkhausen

Kirchengemeinde wie ein Baum

Die Ev. Kirchengemeinde Barkhausen gleicht einem Baum, der in der Erde tief verwurzelt ist. Seine Wurzeln sind die biblischen Schriften Alten und Neuen Testaments und die daraus erwachsende Botschaft von der Liebe Gottes zu seiner Schöpfung.

Im Vertrauen (Glaube) auf diese Liebe und auf Gottes Zuwendung zu den Menschen, die durch Jesus Christus erfahrbar wurde, können wir die Sinnhaftigkeit unseres Lebens erkennen.

Der Glaube stärkt uns und schenkt uns die Hoffnung auf eine Zukunft bei Gott. Dieser Glaube und diese Hoffnung lässt uns die durch Gott empfangene Liebe im Hier und Jetzt an die Menschen weitergeben.

Aus den Wurzeln wächst der Stamm

Aus den Wurzeln der Kirchengemeinde heraus wächst der Stamm. Er bezieht seine Kraft aus den Wurzeln und formt so sein evangelisches Profil.

Evangelisch heißt: Die Welt, das eigene Leben und das Wirken der Kirche von der frohen Botschaft Jesu Christi her zu verstehen und zu gestalten – und immer wieder kritisch zu durchdenken.

Das Fundament evangelischen Glaubens ist die Lehre von der Rechtfertigung. Das bedeutet: Nicht unser Tun, unsere guten Werke (Lk 18,9 –14) öffnen die Tür zu Gott, sondern Gott selbst öffnet die Tür zu uns Menschen und schenkt uns damit die Kraft, Gutes zu tun.

Die Kirchengemeinde wird vom Presbyterium geleitet. Vorsitzende ist Pfarrerin Naela von Storch.

Das Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Barkhausen

Die Mitglieder des Presbyteriums: Pfarrerin Naela von Storch (Vorsitzende), Doris Franke (Finanzkirchmeisterin), Vera Kindt, Anke Thienelt, Lutz Arnsmeyer (Baukirchmeister), Reinhard Dinnendahl